Reisevorbereitungen

Die letzte Woche vor Bolivien hatte ich ein ziemlich volles Programm. Man möchte ja schließlich noch alle sehen, ein Abschiedsfest haben, noch dies und das besorgen, die letzte Impfung überstehen und sich auch mental darauf einstellen, dass es bald ganz weit weg geht.

Nachdem ich – mit sehr großer Unterstützung meiner Eltern – endlich meine To-Do-Liste für Bolivien abgearbeitet hatte, ging es ans Packen. Aber wie packt man bitteschön für ein Jahr? Und vor allem: Wie soll man das alles in einen Koffer quetschen, der unter 23 kg wiegen soll? Gott sei Dank hatte ich da Hilfe von Hanna, einer sehr guten Freundin, die selbst gerade erst von ihrem weltwärts-Freiwilligendienst aus Mexiko zurückgekommen war. Sie gab mir Tipps wie: „Nein, keine Pullis mehr, du hast schon drei!“, „Ein Kleid langt!“ und „Du gehst ja nach Bolivien und nicht an die Antarktis!!“

Außerdem wurde mir ja immer gesagt, dass ich in Bolivien alles kaufen könnte und so habe ich mich auf das Wichtigste beschränkt. Dennoch war es nicht einfach, eine gute Auswahl zu treffen und auch die ganzen Gastgeschenke unterzubringen, doch irgendwie habe ich es geschafft.

Ich bedanke mich herzlich für die vielen Briefe, Postkarten, Anrufe, Email, Besuche und Gedanken, die ich vor meiner Abreise bekommen habe. Sie sind mir eine große mentale Stütze und ich freue mich wirklich, dass sich so viele Menschen für mein Projekt interessieren und daran teilhaben möchten!

Kommentieren ist nicht erlaubt, aber Trackbacks und Pingbacks sind gestattet.